Blaulicht News

Fuchs verletzt - Polizei „erlöst“ das verletzte Tier - TikTok Gemeinde trauert

Fuchs offenbar zuvor von Auto angefahren – das verletzte Tier konnte noch gehen – Polizei „erlöst“ das Tier

Bundesland: Hamburg
Stadtteil:  Altenwerder
Adresse: Finkenwerder Straße

Alarm um: 22:30Uhr am 17.01.2021

Am gestrigen Abend gegen 22:30Uhr wurde ein Autofahrer auf der Finkenwerder Straße Ecke Am Genter Ufer auf einen verletzten Fuchs mitten auf der Straße aufmerksam. Der 26-jährige Autofahrer konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten und sicherte das verletzte Tier ab. Mit einer Decke wollte der Autofahrer den Fuchs einwickeln. Hierbei versuchte das Tier, was scheinbar leichte Verletzungen im Bereich des Kopfes hatte, noch langsam wegzugehen. Mit einem Beherzten zupacken konnte der 26-jährige das Tier kurz darauf sichern und zum Wärmeerhalt in die Decke hüllen.

Nachdem der Tierretter die Feuerwehr angerufen hatte, wurde er an die Polizei verwiesen. Ein Streifenwagen, der ca. 20 Minuten nach dem Anruf anrückte, übernahm das Tier wenig später.

Von der ganzen „Rettungsaktion“ hatte der 26-jährige Autofahrer Videos und Fotos gemacht und diese später auf der Plattform „TikTok“ veröffentlicht. Dort haben in weniger als 24 Stunden über 100.000 Leute das Video angeguckt und fieberten seitdem mit. Viele Zuschauer fragen in den Kommentaren, wie es den verletzten Fuchs geht. Auf dem Video sieht man auch, dass das verletzte Tier sogar noch gehen kann.

Gegen 13:30Uhr fragte der 26-jährige über Twitter bei der Polizei nach, wie es dem verletzten Fuchs geht. Doch da kam die große Ernüchterung.
Die Polizei antwortete in kürzester Zeit und teilte mit, dass das dir „erlöst“ wurde. In einem zweiten Tweet schrieb die Polizei: „Zumindest dann, wenn die Verletzung offensichtlich so schwerwiegend ist, dass eine Behandlung nicht aussichtsreich erscheint.“.

Der 26-jährige Autofahrer und die über 125.000 große Gemeinschaft bei TikTok ist fassungslos. Der verletzte Fuchs konnte sogar noch gehen und zeigt keine äußerlichen Verletzungen. Ein Nutzer schrieb: „Für mich klingt das „erlösen“ des Tieres ja ehr danach, dass man keine Lust hatte in die Süderstraße (Tierheim) zu fahren.“

Ein Fuchs ohne Jagdschein einfach zu tötet ist in übrigen eine Straftat und könnte, laut Tierschutzgesetzt mit einer Freiheitsstrafe mit bis zu drei Jahren oder eine Geldstraße bestraft werden.



Links:

Zum TikTok Video:
https://www.tiktok.com/@hamburg.force/video/6918862874844613890?lang=de-DE

Zum Tweet:
https://twitter.com/PressePeters/status/1350928147928256516?s=20

Hier der Tweet der Polizei:
https://twitter.com/PolizeiHamburg/status/1351143136169521154?s=20

Ein Hinweis:
Der 26-jährige Autofahrer ist ein Reporter von Blaulicht-News. Diese Informationen wollten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Sie müssen sich vorher einloggen um die Daten herunterzuladen.

Um die Medien (Video/Foto) abzurufen, müssten Sie eingeloggt sein. Falls Sie noch kein Konto haben, können Sie sich hier registrieren.
Nach erfolgreicher Registrierung haben Sie zugriff auf Videodaten und Fotos OHNE Wasserzeichen 

Vorschaubilder Fotoangebot:

Vorschaubilder Videoangebot:

Teile es mit:

Gefällt mir: