zwei Mädchen (14,15) sind über 4 Stunden auf einer Hubarbeitsbühne gefangen

 

In einem Garten hinter einem Haus am Püttenhorst in Hamburg/Bergedorf wurde, mit der Hilfe einer Hubarbeitsbühne, ein großer Baum gefällt. Dies auch erfolgreich!

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Am Abend, als Belohnung für die harte Arbeit, wollte die Familie mit Freunden und Bekannten den Abend ausklingen lassen.
Der Grill wurde angemacht und ein kleines Feuer auf der Terrasse entzündet.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Zwei Freundinnen (14 Jahre und 15 Jahre) wollten mit der Hubarbeitsbühne die Aussicht genießen. Nach einer kurzen Einweisung durften die beiden Mädchen auch den Steiger bedienen.
Beide fuhren mit der Arbeitsbühne in ca. 15 Meter Höhe.
Dort streikte plötzlich die Technik der Arbeitsbühne. Sie ging nicht mehr hoch, aber auch nicht mehr runter! Über eine Stunde versuchten die Angehörigen selber, die Arbeitsbühne wieder zum Laufen zu kriegen. Ohne Erfolg.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Die Feuerwehr wurde angerufen. Diese rückte Anfangs mit einem Löschfahrzeug an. Ein Telefonat mit dem Verleiher der Bühne brachte nach über 1 Stunde auch kein Erfolg!
Die Hubarbeitsbühne wollte einfach nicht mehr funktionieren.

Die Höhenretter der Feuerwehr Hamburg wurden nachgefordert. Nach einer kurzen Lagebesprechung vor Ort wurden mehrere Kletterseile am Korb der Arbeitsbühne befestigt. Die beiden Mädchen waren zu diesen Zeitpunkt bereits über 3 Stunden im Korb gefangen.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Einer der Höhenretter kletterte am Seil hinauf und rettete zuerst das eine Mädchen und kurz darauf das zweite. Beide waren heilfroh nach über 4 Stunden wieder festen Boden unter den Füßen zu machen.
Beide blieben unverletzt.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Warum die Hubarbeitsbühne plötzlich nicht mehr ging, ist unklar.
Ob es sich um ein Defekt am Gerät handelt oder ob die beiden Mädchen das Gerät falsch bedient haben konnte vor Ort nicht festgestellt werden.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

2 Kommentare

  • Monika Ansorge

    Echt peinlich. Hat die Hamburger Feuerwehr keine Leitern die 15 Meter hochreichen? Die Mädels hätten da nicht so lange ausharrren müßen.Wenn die Feuerwehr das nicht schafft, dann sollte sie die Hubarbeitsbühnenvermieter in Hamburg fragen. Davon gibt es genug.

    • Jan B.

      Wenn etwas peinlich ist dann ist es ihre Beitrag den Sie hier kommentiert haben. Wenn man einfach keine Ahnung von der Materie oder die Ausrüstung der Feuerwehr oder der gleichen hat dann sollte man einfach mal still sein und einfach die Einsatzkräfte ihre Arbeit machen lassen und nicht einfach so sinnlose dumme Kommentare von sich geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.