Zeugenaufruf nach Tötungsdelikt an 88-jähriger Rentnerin

POL-HH: 150128-6. Erneuter Zeugenaufruf nach Tötungsdelikt an
88-jähriger Rentnerin im Dezember 2013 – 5.000 Euro Belohnung! (siehe
auch Pressemitteilung Nr. 6 vom 05.01.2014)

Hamburg (ots) – Tatzeit: vermutlich 21.12.2013, zwischen 08:30 und
15:45 Uhr Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Mendelssohnstraße

Zur Aufklärung eines Tötungsdeliktes an einer 88-jährigen
Rentnerin bittet die Hamburger Mordkommission des Landeskriminalamtes
(LKA 41) erneut um die Mithilfe der Bevölkerung. Die Hamburger
Staatsanwaltschaft setzt eine Belohnung aus.

Im Dezember 2013 wurde eine 88-jährige Rentnerin von einem
Pflegedienstmitarbeiter in ihrer Bahrenfelder Wohnung tot
aufgefunden. Rechtsmediziner stellten fest, dass die alte Dame
erwürgt wurde. Umfangreiche Ermittlungen der Mordkommission führten
bis heute nicht zur Aufklärung der Tat, ergaben jedoch weitere
konkrete Angaben zu einem männlichen Bekannten, den das Opfer
vermutlich erst kurz vor ihrem Tod kennengelernt und mit dem es ein
„vertrautes“ Verhältnis hatte. Darauf basierend hatte das Opfer
diesem Mann eine kleinere Geldsumme geliehen.

Zu diesem Bekannten, von dem sich die Ermittler wesentliche
Hinweise für die Tataufklärung erhoffen, liegt folgende Beschreibung
vor:

– angeblicher „Wolfgang“ – ca. 60 Jahre alt – 170 bis 175 cm
groß, normale Statur – aschblondes, graues -im Dez. 2013- aufgrund
einer behaupteten Krebserkrankung sehr kurz rasiertes, stoppeliges
Haar – gerötetes Gesicht aufgrund vermuteten Alkoholkonsums –
ungepflegte Erscheinung – ungepflegte Zähne, die oberen zweiten
Schneidezähne 1/2 und 2/2 fehlen – stammt nach eigenen Angaben aus
dem Bereich Bahrenfelder Marktplatz – ist angeblich mit einer an MS
erkrankten und auf den Rollstuhl angewiesenen Frau verheiratet – ist
nach eigener Aussage Epithesen-Träger, zeigte einen hellblauen
Epithesen-Ausweis vor, eine Epithese war jedoch nicht erkennbar

Wer kennt den angeblichen „Wolfgang“ oder kann Angaben zu dem Mann
machen? Wer kann Auskünfte zu blauen Epithesen-Ausweisen geben?

Der Fall wird auch am 04.02.2015 in der Fernsehsendung
xy…ungelöst im ZDF ausgestrahlt.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat bzw. Festnahme des Täters
führen, hat die Hamburger Staatsanwaltschaft eine Belohnung von bis
zu 5.000 Euro ausgelobt.

Hinweise werden erbeten an die Verbindungsstelle des
Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 040-4286-56789 oder jede
andere Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.