Schnelles Eingreifen der Feuerwehr Hamburg verhindert Brandausbreitung auf Wohngebäude

Foto:Sebastian Peters

Am Mittwochvormittag meldeten mehrere Anrufer über den Notruf 112 Feuer und Rauch im Ausschläger Billdeich. Ein großer Container solle brennen, direkt an einer Hauswand stehen und das Feuer drohe sich in das Gebäude auszubreiten. Da sich eine unbekannte Anzahl an Menschen in dem Gebäude aufhielt, wurde durch die Rettungsleitstelle sofort die Alarmstufe „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ ausgelöst.

Foto:Sebastian Peters

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, brannte ein 20-Fuß-Container, der direkt an der Hauswand stand und mit diversen Gegenständen und Möbeln gefüllt war, in ganzer Ausdehnung. Sofort wurde ein umfassender Löschangriff mit zwei C-Rohren von Kräften unter umluftunabhängigem Atemschutz vorgenommen. Einsatzkräfte erkundeten das viergeschossige Gebäude, das einen Kulturverein beherbergt, von innen, ob sich der Brand bereits ausgebreitet hatte.

Foto:Sebastian Peters

 

Dies war nicht der Fall. Auch eine angrenzende Bäckerei blieb unbeschadet. Ein Angriff mit Löschschaum und das Ausräumen des Containers brachten den Erfolg in der Brandbekämpfung. Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten dauerten anschließend eine Stunde an. Bei dem Einsatz, der insgesamt zwei Stunden dauerte, wurde niemand verletzt. Wie der Brand ausbrechen konnte, wird jetzt durch die Polizei Hamburg ermittelt.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr, 1 Führungsdienst (B-Dienst), 1 Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Schaum, 1 Rettungswagen (GARD), 1 Notarzteinsatzfahrzeug, insgesamt 30 Einsatzkräfte

Quellen:
Text: www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/4174011
Foto: Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.