Person mit drei Schüssen lebensgefährlich verletzt! – vermeintlicher Schütze festgenommen

 

Kurz nach 23Uhr riefen Anwohner der Otto-Groth-Straße im Stadtteil Allermöhe die Feuerwehr. Eine männliche Person (ca.25 Jahre) lag stark blutend auf dem Bürgersteig.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Seine Verletzungen deuteten auf mehrere Schussverletzungen hin. Sofort wurden zahlreiche Streifenwagen, ein Rettungswagen, ein Löschfahrzeug und ein Notarzt zur Einsatzadresse geschickt.

Vor Ort wurde der mehrfach angeschossen Mann von Anwohnern versorgt. Die Rettungskräfte, zusammen mit dem Notarzt, versorgten den lebensgefährlich verletzten Mann wenig später im Rettungswagen.

Die Polizei sperrte den Fundort weiträumig ab.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Zeugen berichteten von mehren Schüssen, die aus der Richtung der dortigen Schule kam. Beamten der Polizei durchsuchten den Außenbereich des Gymnasiums und fanden dort mehrere Patronenhülsen und ein Handy.

Der verletzte Mann, der nach ersten Angaben Schussverletzungen im Bauch und Beinbereich haben soll, wurde mit der Begleitung eines Notarztes ins Krankenhaus Boberg gebracht.

Sein Zustand soll als lebensgefährlich eingestuften sein.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Das Schulgelände wurde weiträumig abgesperrt. Mit einem Lichtmast der Feuerwehr wurde das Gelände großflächig ausgeleuchtet.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

Eine Fahndung nach den Tätern, nach ersten Informationen soll es sich um mehrere handeln, führte wenig später zum Erfolg.
Bei einer Wohnung am Walter-Rudolphi-Weg konnten mehrere Personen verhaftet werden. Darunter auch der vermeintliche Schütze.

 

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

Am Walter-Rudolphi-Weg wurde zusätzlich noch eine Erdgeschosswohnung durch das SEK gestürmt. In der Wohnung hielten sich mehrere Erwachsene und auch mehrere Kinder auf.
Die Wohnung wurde durchsucht.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.