Feuerwehr Hamburg löscht brennende Gartenlaube in Kleingartenverein

Foto: Sebastian Peters

Der Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg wurde in den frühen
Morgenstunden über den Notruf 112 ein Feuer in einer Gartenlaube im
Stadtteil Hamburg Eißendorf gemeldet. Daraufhin alarmierte ein
Beamter der Rettungsleitstelle die zuständige Löschgruppe der Feuer-
und Rettungswache Harburg sowie die Freiwilligen Feuerwehren
Eißendorf und Marmstorf in den Kleingartenverein Nr. 748. Wenig
später erkundete der Einsatzleiter vor Ort eine bereits im Vollbrand
stehende Gartenlaube mit den Maßen sechs mal elf Meter,
angrenzend an

Foto: Sebastian Peters

ein Einfamilienhaus. Sofort wurde die Brandbekämpfung durch insgesamt
drei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz mit je einem C-Rohr
im Aussenangriff eingeleitet. Hierbei wurden drei Gasbehälter
sichergestellt und vorsichtshalber gekühlt. Das aus bisher
ungeklärter Ursache entstandene Feuer konnte schnell gelöscht und
somit ein Übergreifen auf das angrenzende Gebäude verhindert werden.
Personen wurden nicht verletzt. Nach Abschluss der umfangreichen
Nachlöscharbeiten und Kontrolle der Einsatzstelle mit einer

Foto: Sebastian Peters

Wärmebildkamera auf mögliche Glut- und Wärmenester übernahm die
Polizei die weiteren Ermittlungen zur Brandursache. Ferner wurde der
Notdienst eines Energieversorgungsunternehmens verständigt, da eine
über der Einsatzstelle verlaufende Stromleitung durch Wärmestrahlung
beschädigt wurde. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 22
Einsatzkräften vor Ort im Einsatz

 

Quellen:
Text: www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/4157441
Foto: Blaulicht-News.de / Sebastian Peters

Ein Kommentar

  • Tobias Deest

    Ein großes Danke und Lob an die Menschen, die nachts aus dem Schlaf geholt werden und aufstehen um anderen zu helfen.
    Ihr habt meinen größten Respekt.
    Ihr macht einen super Job.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.