auf Grund gelaufen – Freizeitkapitän setzt Motorboot auf Schlick – Frau durch Feuerwehr gerettet

Der Plan: Ein schöner Sonntagausflug auf der Elbe…
Die letzten Sonnenstunden genießen.

Klingt nach einen guten Plan, ist es eigentlich auch.
Aber es kann auch schief gehen. 

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

Gegen 16:40Uhr brauchten zwei Personen auf einem Motorboot, auf der Elbe, die Hilfe der Feuerwehr.
Ihr Motorboot ist mitten im Fahrwasser der Este steckengeblieben.
Es ging nicht mehr vor und auch nicht mehr zurück.
Durch Wellenschlag kam immer wieder Wasser ins Motorboot. 
Die Feuerwehr, die mit mehreren Booten anrückte, kam zuerst auch kaum zum gestrandeten Boot.

Nach einen Augenblick konnte das Kleinboot der Freiwilligen Feuerwehr Cranz das gestrandeten Motorboot doch erreichen.
Der Mann, der vermeintliche Freizeitkapitän, blieb auf seinen Motorboot zurück.
Die Frau wurde durch das Kleinboot von Board geholt und nach Finkenwerder gebracht.

Foto: Blaulicht-News.de / Peters

Der erste Plan die Frau zum Este-Sperrwerk zu bringen scheiterte.
Dass Wasser war bereits so niedrig, dass selbst die Feuerwehr nicht mehr durchkam.
Es blieb nur noch der Weg nach Finkenwerder.

Der Freizeitkapitän blieb bei seinem Motorboot.
Um 23Uhr ist wieder Hochwasser.
Vermutlich wird ihn das Wasser aber bereits vorher schon befreien. 

Ganz nach dem Motto:
„Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“