4-jähriges Mädchen in 55 Hektar großer Kleingartenanlage verschwunden

Rostock Lichtenhagen – Ein kleines Mädchen hat seinen Eltern am Samstagnachmittag einen gehörigen Schrecken eingejagt.

FOTO: BENJAMIN VORMEYER

Die 4-jährige ging, ohne sich bei ihren Eltern abzumelden, in der rund 55 Hektar großen Kleingartenanlage „Am Wiesengrund“ zwischen Lichtenhagen und Warnemünde stiften. Kurz darauf bemerkten auch die Eltern das Verschwinden ihrer Tochter.
Nachdem diese zusammen mit Freunden, Bekannten und Kleingärtnern über eine Stunde ergebnislos suchten, wurde gegen 14 Uhr die Polizei informiert und eine Vermisstenanzeige aufgegeben.

FOTO: BENJAMIN VORMEYER

„Wir haben die Sache ernst genommen und umfangreiche Suchmaßnahmen, unter anderem mit einem Polizeihund, eingeleitet, um die Fährte des verschwundenen Mädchens verfolgen zu können.“ erzählt Dr. Andreas Walus, Polizeiführer vom Dienst, aus der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock.
Aufgrund einer Personenrettung in einem anderen Landkreis war der Polizeihubschrauber zunächst nicht verfügbar.
Neben etlichen Freiwilligen beteiligten sich nun auch mehrere Polizeibeamte an der fußläufigen Suche nach der 4-jährigen.
Ein eingesetzter Fährtenhund konnte eine Spur aufnehmen, welche auf ein rund 150 Hektar großes Feld führte.

FOTO: BENJAMIN VORMEYER

Diese Richtung lies nichts Gutes ahnen, doch es kam anders.
Gegen 15.10 Uhr erschien das Mädchen dann, nach einem kleinen Spaziergang, auf der Parzelle des Gartens.
Heil froh nahmen die Eltern ihr Kind in die Arme.
Die Beamten konnten ihren Einsatz daraufhin beenden.

TEXT & FOTOS: BENJAMIN VORMEYER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.